Eine Geschichte

Über die Kunst nett zu sein

Irgendwie scheint es in unserer heutigen Zeit schwer geworden zu sein höflich miteinander umzugehen. Selbst im Kindergarten hört man von den ach so lieben Kleinen in der Regel eher den Befehlston als ein Bitte oder Danke. Ich arbeite im Kindergarten, ich weiß wovon ich rede. Ehrlich was da so manches Kind für einen Ton und einen Wortschatz gebraucht erstaunt mich leider immer wieder. Warum ist es so schwer höflich zu sein? Wenn man ein Kompliment bekommt ist es dann so schwer "Danke" zu sagen? Bricht man sich einen Zacken aus der Krone wenn man "Bitte" sagt? Ich finde es traurig das den Kindern oft nicht beigebracht wird was Wertschätzung und Höflichkeit bedeuten. Wundern tut es mich aber eigentlich nicht in einer Gesellschaft wo sich jeder selbst der nächste ist...

30.6.16 15:00, kommentieren

Von Fröschen und Liebe

Ja ich gebe zu auch ich hab schon Frösche geküsst. Typen die auf den ersten Blick toll waren haben sich bei genauerer Betrachtung als kleine, schleimige Kröten erwiesen. Na gut Kröten sind keine Frösche und in der Regel auch nicht schleimig aber eben auch nicht das gelbe vom Ei. Und dann trifft man noch die anderen. Die, die weder Frosch noch Prinz sind. Die, die Freunde sind. Freunde zum zuhören, zum quatschen, zum Pferde stehlen. Manche dieser Freunde bedeuten einem mehr als andere. Und ja manchmal guckt man auf ihren Arsch und lässt der Fantasie freien Lauf. Ich hab auch so einen Freund und er ist mir lieb und teuer. Er ist für mich da wenn ich ihn brauche und dafür bin ich ihm wirklich dankbar. Und dann gibt es die, die völlig unspektakulär unser Herz erobern. Ganz subtil ohne das wir es merken. Und ganz plötzlich ist Liebe da wo man sie am wenigsten erwartet hätte. Ich hätte nie gedacht das ich irgendwann mal jemanden lieben würde. Und doch ist es passiert. Aus dem Einsiedler Krebs ist ein Teil von etwas anderem geworden. Nach so vielen Fröschen hab ich meinen Prinzen getroffen und das ist ein verdammt gutes Gefühl. Warum das so besonders ist das ich es hier erwähne? Ganz einfach. Ich bin kein Model, niemand der gerne auf Partys geht oder gut im SmallTalk ist. Ich bin eine Frau die von den meisten Menschen gar nicht beachtet wird, die oft verarscht und betrogen worden ist. Und dennoch hab ich mein Glück gefunden. Und darüber bin ich sehr froh

2 Kommentare 29.6.16 14:36, kommentieren